Akupunktur

 

Die Akupunktur zählt zu den ältesten, heute noch angewendeten Therapieverfahren. Seit über 3000 Jahren wird mit der Akupunkturmethode behandelt.

 

Acupuncture therapy - altern. med. (c) Yuri Arcurs

In China wurde schon vor mehreren tausend Jahren beobachtet, dass im Körper verschiedene Funktionskreise vorhanden sind: energetische Bahnen, die sogenannten Meridiane. Hierauf liegende Akupunkturpunkte wurden zunächst durch Beobachtung und Erfahrung definiert. Mittlerweile wissen wir, dass man auf Akupunkturpunkten veränderte Hautwiderstände messen kann.

Durch Erkrankungen, Blockaden oder Stress kann es zu Störungen innerhalb der Funktionskreise kommen. Durch die Akupunkturbehandlung können Störungen wieder behoben werden, die Selbstheilungskräfte des Körpers werden angeregt.

Betrachtet man auf einer Akupunkturtafel die im Körper verlaufenden Meridiane, wird deutlich, dass auch fern vom Ort des Krankheitsgeschehens gelegene Akupunkturpunkte bei der Behandlung eine Rolle spielen.

 

Akupunktur heute

 

Mittlerweile hat die Akupunktur auch in der Schulmedizin einen festen Platz eingenommen. Die Wirkung ist durch wissenschaftliche Langzeitstudien belegt, die Therapie wird durch die WHO empfohlen.

Bei der Behandlung werden 0,2 - 0,3 mm dünne Nadeln in bestimmte Punkte gesetzt und 20-30 min. dort belassen.

Eine Behandlungsserie umfasst in der Regel ca. 8-10 Behandlungen. Bei chronischen Beschwerden muss evtl. länger behandelt werden.

Um jegliches Infektionsrisiko auszuschliessen, werden in meiner Praxis nur sterile Einmalnadeln verwendet.

    

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Wenn die Achtsamkeit etwas Schönes berührt,

offenbart sie dessen Schönheit.

Wenn sie etwas Schmerzvolles berührt,  

wandelt sie es um und heilt es."

                  (Thich Nhat Hanh)